Google goes Go

Heimlichtuerei ist Googles Art sonst nicht. Würde auch schwer fallen, denn die Bezeichnung als Internet-Gigant impliziert, dass die Erde bebt, wenn der Riese einen Schritt macht.
Manchmal betreibt Google aber auch das Outsourcing der verborgenen Auftritte. So geschehen durch das Tochterunternehmen DeepMind. DeepMind steht als Entwickler für die künstliche Intelligenz namens AlphaGo. Eine Besonderheit dieses System ist seine Nutzung von neuronalen Netzwerken, der Rechner versucht also, die Struktur des menschlichen Hirns nachzubilden. Und, auch wenn der Blick auf die Welt es eher unwahrscheinlich macht, die Lernfähigkeit gehört zu den herausragenden Eigenschaften besagten Hirns. Auch AlphaGo ist ein lernendes Programm.

So war es also naheliegend, dass die Google-Tochter ihre künstliche Intelligenz zum Lernen auf den Spielplatz schickte. Und dies im Sinne des Wortes. AlphaGo maskierte sich als menschlicher Spieler und trat in den Portalen Tygern und FoxGo beim Go-Spiel gegen „echte“ Menschen an. Ziel der Aktion war es, eine möglichst große Zahl an überraschenden und originellen Zügen zu analysieren und sie dem Gedächtnis des Programms einzufügen. Damit es daraus lernen kann.

Homo non sapiens

Für den menschlichen Intellekt, zumindest am Go-Spielbrett sieht es übel aus. Auch meisterhafte Go-Spieler hatten keine Chance, einzig Lee Sedol, seines Zeichens der Meister aller Meister im Schieben der schwarzen oder weißen Spielsteine, konnte eine von fünf Partien für sich entscheiden. Aber wir, wir Brüder und Schwestern im Bunde der Versager, haben zumindest eine Genugtuung. AlphaGo besiegte in 99,8 Prozent aller Partien alle anderen Programme.

Fazit: Vergesst alle das Go-Spielen. Spielt „Mensch ärger dich nicht!“ oder setzt euch vor die Glotze. Und schaut euch ein paar von den Horror-SF-Schinken in der Art von „Terminator“ an. Von wegen künstliche Intelligenz mit Lernfähigkeit. Denn, dies unter uns immer noch denkenden Zweibeinern – die neuen Unheils-Propheten heißen „Popkultur“.
Eine verbesserte Version von AlphaGo ist in Arbeit.