Schöne virtuelle Welt

An menschlicher Intelligenz wird, wohl zu recht, gerne gezweifelt. Aber keine Angst, die künstliche Intelligenz ist im Kommen, das verkündet Google und wer würde da noch Zweifel wagen? Selbst so dumme Fragen, ob die künstliche nicht auch nur ein Produkt der menschlichen Intelligenz sei, müssen verstummen und ein Satz wie „Da habe ich doch kürzlich den Film ´Terminator` gesehen, da war doch auch was mit künstlicher Intelligenz …“ kann nur Buh-Rufe ernten.
Bisher handelt es sich vornehmlich um Visionen, die Google auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O präsentierte. Aber in Zeiten der beschleunigten Geschichte ist es von Vision zur Realität nicht weit. Der Google Assistant ist bereit, auch auf dem I-Phone die Siri-Software zur Seite zu schubsen. Vielleicht fällt Siri dann auf die Frage nach dem Sinn des Lebens etwas Besseres ein als das notorische ´42`. Das wäre wirkliche Lebenshilfe. Ansonsten drängt sich der Verdacht auf, dass Google vor allem den Mitbewerbern vors Schienbein treten will. Googles Home-Lautsprecher steht in direkter Konkurrenz zu den Echo-Geräten von Amazon, die demnächst mit einem Touchscreen-Monitor zu kaufen sein werden. Google verzichtet auf einen Bildschirm, aber visuelle Informationen sollen an vernetzte Technik wie Fernseher gesendet werden können.

Die Stimme seines Herrn
Der Home-Lautsprecher soll die Stimme seiner Nutzer erkennen und entsprechend die angefragten Informationen liefern. Der Befehl ´Rufe meine Frau an` ist nur bei Bigamisten missverständlich. Der Assistant soll nach dem Willen der Google-Verantwortlichen auf allen Geräten verfügbar sein, auf denen er eine Hilfe sein kann. Unter anderem wird die Software in die Haustechnik von General Electric integriert. Amazon verfolgt bei den Hausgeräten des GE-Konkurrenten Whirlpool einen parallelen Ansatz.
Automatisches Teilen von Fotos mit denjenigen Familienmitgliedern, die auf den Bildern zu sehen sind, ist eine mögliche Funktion. Google Lens ist in den Fotodienst eingebunden und kann Pflanzen an ihren Blättern erkennen oder Informationen zu Gebäuden auf den Fotos herausrücken.