Drei, zwei, uneins – Ebay fühlt sich verkauft 

Liebhaber von Justizthrillern können aufatmen. Die Themen gehen nicht aus und inzwischen können Journalisten in die Tasten hauen, als wäre John Grishams Muse zum Knutschen vorbeigekommen. Ein Blick in die Nachrichten-Feeds reicht. Und in diesem Fall geht es nicht um irgendwelche popeligen Mex-Drug-Bosse, ihren Skelettkeller und die Nadelstreifenhelfer. Nein, jetzt geht es um wirkliche Bösewichte. Jeff Bezos beispielsweise. Oder zumindest um seine Firma Amazon, die ihn zwar nicht zum Vorbild in Sachen Frisurmode, aber zum reichsten Individuum der Welt machte. Angeblich. Dass Amazon mit harten Bandagen kämpft, wusste schon der Buchhändler von nebenan, der nicht mehr nebenan ist. Nun weiß es auch Ebay und die wollen das nicht auf sich sitzen lassen.  Weiterlesen