Neuigkeiten über Google.

Er schon wieder!

Ist es Zeit, sich Sorgen zu machen? Nun ja, sicherlich ist es Zeit dazu, aber hier geht es um eine spezielle Sache. Google, so war den Medien zu entnehmen, blättert die Kleinigkeit von 2,4 Milliarden US-Dollar, umgerechnet sind das 2 Milliarden Euro, hin … für eine Hütte. Nun ja, eher ein Haus. Genauer das, was man unter feinen Leuten eine Immobilie nennt. Weiterlesen

Öffentliches Interesse kann „Recht auf Vergessenwerden“ im Einzelfall ausschließen

Der ehemalige Geschäftsführer eines Regionalverbands fühlte sich in seiner Persönlichkeit dadurch verletzt, dass eine bekannte Internet-Suchmaschine es möglich machte , noch 6 Jahre nach Erscheinen des Artikels in den Medien Informationen über ernste wirtschaftliche Probleme des Verbands und die Tatsache, dass sich der Geschäftsführer vorher krankgemeldet hatte, zu erhalten.
Der Betroffene war der Ansicht, dass ihm nach Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes zum „Recht auf Vergessenwerden“ ein Anspruch auf Löschung der kompromittierenden, wenn auch auf Tatsachen beruhenden Informationen zustehen müsste. Nachdem die Suchmaschinenbetreiberin einen 2015 gestellten Antrag auf Löschung nur teilweise anerkannte, klagte der Betroffene. Das zuständige Landgericht Frankfurt am Main hat seine Klage nun abgewiesen. Weiterlesen

Neue Wolken am Datenhimmel

Wenn ein Riese zuckt, kann er sich aller Aufmerksamkeit sicher sein. So ergeht es auch dem Internetgiganten Google mit seiner Ankündigung, einige Milliarden Dollar im Meer zu versenken. Genauer: In drei neue Seekabel zu investieren. Was in den dunklen Tiefen der Weltmeere schlummert, soll allerdings Profite weit oberhalb der Wellen und Wogen sichern: Wolkige Geschäfte oder weniger poetisch: Den Ausbau des Cloud-Angebotes für Google-Kunden. Googles Chef Sundar Pichai sieht darin die logische Ausrichtung auf eine der zukünftigen Prioritäten des Konzerns.
30 Milliarden für Infrastruktur Weiterlesen