Mobile Webseiten

Faktenckeck & Mobile Seiten werden wichtiger

Wahrheit und Wahrscheinlichkeit
Nun gibt es eine Generation, für die war Pluto ein Planet und Spinat soooo eisenhaltig, dass damit Junior gefüttert werden musste, auch wenn die Tapete darunter litt. Inzwischen ist Pluto gerade noch ein Kleinplanet und Spinat – hach ja, war halt ein Rechenfehler. Fazit: Wissenschaft ist ein offenes System und Wahrheit ein Begriff für philosophische Hauptseminare.
Google spricht denn auch von Wahrheit, aber die Bezeichnung des Algorithmus als „Knowledge-based trust“ zeigt, dass es um Plausibilität geht, um eine möglichst genaue, wissensbasierte Annäherung der Wahrscheinlichkeit an den Idealfall der Wahrheit.

Die großen Drei
Eine Suchanfrage wird auf drei Elemente reduziert: Um wen oder was geht es? Was will man wissen? Welche Daten sind darüber verfügbar? Greifen diese drei Elemente, kann die Suchanfrage nach Googles neuem Algorithmus gelistet werden. Für viele populäre Seiten ist damit allerdings der Absturz eingeleitet.

Mobil wird wichtiger
Eine weitere Ergänzung der Suchfunktion betrifft mobile Geräte. Hier soll der Algorithmus autonomer werden – das Smartphone erhält eine Ergebnisliste, die sich von dem, was auf dem Heimgerät erscheint, unterscheiden kann. Zweitens werden die auf dem Mobilgerät installierten Apps als Hinweis auf die Nutzer-Interessen berücksichtigt und die damit oft verknüpften Seiten werden bei Suchanfragen bevorzugt aufgelistet.